Weniger Kneifen, weniger Schmerzen: Epilation leicht gemacht

Lesezeit: 2 Min

Nervt dich das auch? Kaum hast du dich rasiert, siehst du am nächsten Tag schon die ersten Härchen nachwachsen. Das ist besonders im Sommer ärgerlich, wenn du spontan an den See fahren oder mit den Mädels ausgehen willst. Hier kommt die Epilation ins Spiel, mit der du wochenlang glatte Haut genießen kannst.

 

Das Epilieren ist jedoch nicht bei jedem beliebt. „Epilieren tut weh“ – heißt es oft. Tatsächlich ist das Epilieren weniger schmerzhaft als du vielleicht denkst. Besonders, wenn du weißt, wie du dich richtig epilieren kannst. Aber wie funktioniert ein Epilierer denn eigentlich? Hier erhältst du Antworten auf die wichtigsten Fragen zur Epilation: Was ist das Epilieren? Wie lange hält das Epilieren an? Und vor allem: Wie epiliert man sich richtig?

Leuchtende Technologie: Wie funktioniert die Haarentfernung per Laser oder IPL img

Was ist das Epilieren?

Unschöne Pickel, lästiges Jucken: Wie entsteht Rasurbrand?

 

Der Schlüssel zu der Antwort auf diese Frage befindet sich im Wort selber: RASURbrand. Meist entstehen diese lästigen Pickel also nach der Rasur. Warum? Beim Rasieren reibt die Klinge oft auf der Haut und führt so zu Entzündungen der Haarwurzeln. Allerdings können auch andere Haarentfernungsmethoden zu den sogenannten Rasierpickeln führen. Zum Beispiel, wenn beim Wachsen einzelne Haarwurzeln nicht komplett entfernt werden.

 

Natürlich kommt es nicht bei jeder Haarentfernung zu Reizungen. Das wäre ja noch schöner! Besonders betroffen sind Menschen mit trockener und empfindlicher Haut, deren natürlicher Hautschutzmantel schwach ist. Bei fettiger Haut oder Mischhaut kann überschüssiger Talg Poren verstopfen und so Entzündungen begünstigen. Kein schöner Gedanke. Also, was kann man tun, um Rasierpickel zu vermeiden, und was hilft gegen Rasurbrand?

Die Epilation ist eine Enthaarungsmethode, bei der nicht nur das Haar, sondern auch seine Wurzel entfernt werden. Kein Wunder also, wenn manch einer sagt, epilieren tut weh. Das muss aber nicht so sein. Wenn du weißt, wie du dich richtig epilieren kannst, kann das Epilieren weniger schmerzhaft sein als das Wachsen oder Sugaring, bei denen ebenfalls die Haarwurzeln entfernt werden.

 

Wie funktioniert ein Epilierer nun? Ganz einfach: ein elektrischer Epilierer hat rotierende Scheiben, die das Haar greifen und herausziehen. Achte bei der Auswahl deines Epilierers darauf, dass er schnell rotiert – so bist du mit dem Epilieren im Handumdrehen fertig. Außerdem wird dadurch das potentiell unangenehme Ziehen an der Haut reduziert.

 

Darüber hinaus haben moderne Epilierer clevere Lösungen, die das Epilieren erleichtern. Der Philips Satinelle Prestige Epilierer zum Beispiel hat einen integrierten Skin Stretcher, der deine Haut automatisch strafft, was die Behandlung noch angenehmer macht.

 

Wie lange hält das Epilieren eigentlich? Je nachdem, wie schnell deine Haare nachwachsen, solltest du alle zwei bis drei Wochen epilieren. Da auch die Haarwurzel entfernt wird, sind die nachwachsenden Haare meist feiner und weicher.

Siehe unten ↓

Was du brauchst

Satinelle Prestige

Epilierer, nass und trocken

    -{discount-percentage}%

    Satinelle Prestige

    Epilierer, nass und trocken

    Unsere schnellste Haarentfernung selbst für feinste Härchen

    Unser bisher schnellster Epilierer verfügt über einzigartige Keramikpinzetten, die sich schneller drehen als je zuvor, und so selbst feine und kurze Härchen zuverlässig erfassen. Sie können Ihre Haut jetzt vor oder nach dem Epilieren glätten und alle Körperbereiche behandeln. Alle Vorteile ansehen

Videos

[trigger to render Video Gallery]

Bilder

Unsere schnellste Haarentfernung selbst für feinste Härchen

Unser bisher schnellster Epilierer verfügt über einzigartige Keramikpinzetten, die sich schneller drehen als je zuvor, und so selbst feine und kurze Härchen zuverlässig erfassen. Sie können Ihre Haut jetzt vor oder nach dem Epilieren glätten und alle Körperbereiche behandeln. Alle Vorteile ansehen

Wie epiliert man sich richtig? Eine Anleitung

Unschöne Pickel, lästiges Jucken: Wie entsteht Rasurbrand?

 

Der Schlüssel zu der Antwort auf diese Frage befindet sich im Wort selber: RASURbrand. Meist entstehen diese lästigen Pickel also nach der Rasur. Warum? Beim Rasieren reibt die Klinge oft auf der Haut und führt so zu Entzündungen der Haarwurzeln. Allerdings können auch andere Haarentfernungsmethoden zu den sogenannten Rasierpickeln führen. Zum Beispiel, wenn beim Wachsen einzelne Haarwurzeln nicht komplett entfernt werden.

 

Natürlich kommt es nicht bei jeder Haarentfernung zu Reizungen. Das wäre ja noch schöner! Besonders betroffen sind Menschen mit trockener und empfindlicher Haut, deren natürlicher Hautschutzmantel schwach ist. Bei fettiger Haut oder Mischhaut kann überschüssiger Talg Poren verstopfen und so Entzündungen begünstigen. Kein schöner Gedanke. Also, was kann man tun, um Rasierpickel zu vermeiden, und was hilft gegen Rasurbrand?

Leuchtende Technologie: Wie funktioniert die Haarentfernung per Laser oder IPL img

Tu deiner Haut Gutes: Vorbereitung

Bevor du zum Epilierer greifst, solltest du sicherstellen, dass deine Haare höchstens fünf Millimeter lang sind. In der Kürze liegt beim Epilieren die Würze. Der Philips Satinelle Prestige hat einen breiten Keramikkopf, der selbst feine Härchen, die vier Mal kürzer sind als mit Wachs, sanft entfernt. Je kürzer sie sind, desto angenehmer die Epilation. Zuerst solltest du also längere Haare kurz trimmen.

 

Jetzt kommt die Peelingbürste des Philips Satinelle Prestige zum Einsatz. Alternativ kannst du ein Peeling-Gel verwenden. So kannst du abgestorbene Hautzellen entfernen. Das verringert das Risiko, dass nachwachsende Haare einwachsen. Und wo wir gerade dabei sind: Greif zum Massageaufsatz deines Epilierers. Das regt die Durchblutung an und macht es leichter, richtig zu epilieren.

Richtig epilieren: nichts leichter als das

Jetzt geht es los: Wähle den passenden Epilierer-Aufsatz für den Körperteil, den du enthaaren möchtest. Mit dem Satinelle-Aufsatz für empfindliche Körperbereiche zum Beispiel kannst du bedenkenlos Achselhöhlen und Bikinizone bearbeiten. Setz den Epilierer im 75-Grad-Winkel zur Hautoberfläche an und arbeite dich langsam entgegen der Haarwuchsrichtung vor.

 

Dank der integrierten Beleuchtung des Philips Satinelle Prestige kannst du Haare selbst an schwierigen Stellen erkennen. Bereiche, die du nicht richtig sehen kannst, kannst du mit einer Pinzette nachbearbeiten. Die Pinzette, die mit dem Philips Satinelle Prestige geliefert wird, hat sogar einen Spiegel und ein integriertes Licht. Für vollen Durchblick an schwer erreichbaren Stellen!

Der perfekte Abschluss: die Pflege nach dem Epilieren

Als Pflege nach dem Epilieren kannst du nochmals zur Peelingbürste und zum Massagekopf deines Philips Satinelle Prestige greifen. Das reinigt die Haut und hilft ihr, sich zu regenerieren. Eine sanfte Feuchtigkeitspflege ist das letzte i-Tüpfelchen, um deiner Haut zu zeigen, wie sehr du sie schätzt. Sie wird es dir mit wochenlanger Glätte und einem gesunden Strahlen danken.
Was tun bei Spliss: Anti-Spliss-Hausmittel img

Unterstreiche deine Schönheit

Ob du nach Gesichts- und Haarpflegeprodukten suchst oder nach Produkten zur Haarentfernung ⎯ Philips hat alles, was du brauchst.

Unterstreiche deine Schönheit

Ob du nach Gesichts- und Haarpflegeprodukten suchst oder nach Produkten zur Haarentfernung ⎯ Philips hat alles, was du brauchst.