1
0

Einkaufswagen

Zurzeit befinden sich keine Artikel in Ihrem Einkaufswagen.

    • Ihre Vorteile im Philips Shop

    • 30 Tage Rückgaberecht

    • Versandfertig in 24 h

    • Versandkostenfrei mit DHL geliefert

    Eltern-Leitfaden

    Home ›› Warum spucken Babys?
    Home ›› Warum spucken Babys?

    Warum spucken Babys nach dem Füttern?

     

    Lesedauer 5 Min.

     

    Egal, ob es Ihr erstes oder drittes Kind ist, Sie haben sicherlich noch immer Fragen, was das Stillen angeht. Ein häufiges Thema, das stillende Mütter beschäftigt, ist das Spucken des Babys nach der Fütterung. Sie haben sich sehr wahrscheinlich auch schon einmal gefragt, warum spuckt mein Baby so viel?“

    Und warum spucken Babys überhaupt? Ist es normal, dass Ihr Säugling spuckt? Hier beantworten wir alle wichtigen Fragen rund um das Thema Babys und Spucken und geben Tipps, was Sie tun können, wenn Ihr Neugeborenes spuckt.

    Falls Sie weitere Fragen haben oder falls Ihr Baby spuckt und noch zusätzliche Symptome zeigt, kontaktieren Sie Ihren Arzt.

    Warum spucken Babys und wie viel ist normal?

     

    Beginnen wir mit der Beantwortung der Frage, „warum spuckt mein Baby so viel?“ Viele Babys spucken Milch nach der Fütterung oder wenn sie aufstoßen, da ihr Verdauungssystem noch nicht vollständig entwickelt ist. Zusätzlich gibt es einige Situationen, in denen es wahrscheinlich ist, dass Ihr Säugling spuckt. Hier einige Gründe, warum Babys spucken:

     

    • Das Baby spuckt Milch, weil es zu viel gegessen hat
    • Das Baby hat zu schnell gegessen
    • Das Baby stößt auf
    • Es hat Luft im Bauch
    • Es sabbert aufgrund von zu viel Speichel


    Es ist völlig normal, wenn Ihr Baby spuckt nach dem Stillen. Allerdings sollten Sie einige Dinge beachten, damit Ihr Baby tatsächlich nur spuckt, und sich nicht etwa übergibt. Dies sind zwei verschiedene Dinge und Sie sollten einen Arzt aufsuchen, falls Ihr Baby den Großteil seiner Mahlzeit nach der Fütterung erbricht.
     

    Zeigt Ihr Baby die folgenden Symptome, suchen Sie einen Arzt auf: 1

     

    • Das Baby spuckt viel und häufig und wächst nicht oder nimmt nicht zu
    • Es scheint Schmerzen zu haben, weint viel oder wölbt seinen Rücken
    • Es hustet oder hat Schwierigkeiten bei der Atmung, was ein Anzeichen für eine gereizte Speiseröhre sein könnte
    • Das Neugeborene spuckt, auch ohne vorher gegessen zu haben
    • Es erbricht sich schwallhaft
    • Es hat Fieber oder Durchfall, was auf eine Dehydrierung hinweisen könnte

     

    Falls Ihr Baby nur kleine Mengen an Milch nach der Fütterung ausspuckt und sich gesund entwickelt, dann machen Sie sich keine Sorgen. Falls Sie Fragen zum Thema Reflux bei Babys haben und wissen möchten, wie Sie damit umgehen können, lesen Sie diesen Artikel.

    Das können Sie tun


    Ihr Baby spuckt nach dem Stillen oder Füttern und wie Sie jetzt wissen, ist das meistens völlig normal. Nachdem Sie sich von Ihrem Arzt bezüglich des Spuckverhaltens Ihres Kindes beraten haben lassen, folgen Sie diesen Tipps, um Ihr Baby in ‚Spuckmomenten‘ zu unterstützen.

    1. Lassen Sie Ihr Baby regelmäßig aufstoßen 2

     

    Zusätzlich zum Aufstoßen nach dem Stillen, können Sie versuchen, Ihr Baby aufstoßen zu lassen, wenn es die Brust wechselt. Falls Sie Ihr Kind mit der Flasche füttern, versuchen Sie es nach circa jeden 30 – 60ml aufstoßen zu lassen. Versuchen Sie es einmal mit dieser Anti-colic-Babyflasche mit AirFree Ventil; ihr Sauger bleibt auch in der aufrechten Fütterposition voll Milch. So kann Ihr Baby in einer natürlicheren, aufrechten Position trinken und schluckt weniger Luft, was Koliken, Blähungen und Reflux entgegenwirkt.

    Was Sie brauchen

    Philips Avent

    Anti-colic mit AirFree™ Ventil

    SCF813/14
    Avent
    Avent

    Philips Avent Anti-colic mit AirFree™ Ventil

    SCF813/14

    Ein Sauger gefüllt mit Milch, nicht mit Luft

    Mit dem AirFree™ Ventil schluckt Ihr Baby weniger Luft. Der Sauger bleibt voll Milch, auch in der aufrechten Fütterposition. Wenn Ihr Baby weniger Luft schluckt, können Sie verschiedenen Problemen beim Füttern entgegenwirken, wie etwa Koliken, Reflux und Blähungen. Alle Vorteile ansehen

    Philips Shop Preis

    Ein Sauger gefüllt mit Milch, nicht mit Luft

    Mit dem AirFree™ Ventil schluckt Ihr Baby weniger Luft. Der Sauger bleibt voll Milch, auch in der aufrechten Fütterposition. Wenn Ihr Baby weniger Luft schluckt, können Sie verschiedenen Problemen beim Füttern entgegenwirken, wie etwa Koliken, Reflux und Blähungen. Alle Vorteile ansehen

    Ein Sauger gefüllt mit Milch, nicht mit Luft

    Mit dem AirFree™ Ventil schluckt Ihr Baby weniger Luft. Der Sauger bleibt voll Milch, auch in der aufrechten Fütterposition. Wenn Ihr Baby weniger Luft schluckt, können Sie verschiedenen Problemen beim Füttern entgegenwirken, wie etwa Koliken, Reflux und Blähungen. Alle Vorteile ansehen

    Philips Shop Preis

    Ein Sauger gefüllt mit Milch, nicht mit Luft

    Mit dem AirFree™ Ventil schluckt Ihr Baby weniger Luft. Der Sauger bleibt voll Milch, auch in der aufrechten Fütterposition. Wenn Ihr Baby weniger Luft schluckt, können Sie verschiedenen Problemen beim Füttern entgegenwirken, wie etwa Koliken, Reflux und Blähungen. Alle Vorteile ansehen

    2. Halten Sie Ihr Baby nach dem Füttern aufrecht

     

    Kinderstühle oder Sitze sind meist schräg und können daher verursachen, dass Ihr Baby noch mehr spuckt. Vermeiden Sie diesen unnötigen Druck auf den Bauch Ihres Babys und halten Sie Ihr Kind stattdessen in einer aufrechten Position, nachdem Sie es gefüttert haben und aufstoßen lassen.

    3. Vermeiden Sie Bewegung nach dem Füttern

     

    Um zu vermeiden, dass Ihr Baby nach dem Füttern Milch spuckt, halten Sie es ruhig und verzichten Sie auf unnötige Bewegungen wie herumschaukeln oder aktives Spielen, bis sich die Milch im Bauch des Babys gelegt hat.

    4. Halten Sie den Kopf Ihres Babys während dem Füttern hoch

     

    Wenn Sie dabei sind, die richtige Stillposition für Sie und Ihr Baby zu finden, vermeiden Sie jene, bei denen der Kopf Ihres Babys nach unten neigt. Mit anderen Worten, achten Sie darauf, dass der Kopf Ihres Babys während der Fütterung höher als seine Füße liegt.

    5. Erhöhen Sie das Kopfende der Babymatratze

     

    Es könnte hilfreich sein, ein Handtuch oder eine kleine Decke unter – nicht auf – die Matratze des Babybetts zu schieben. Erhöhen Sie so nur das Kopfende leicht und achten Sie darauf, dass in der Mitte des Betts keine Falte entsteht. Die Erhöhung sollte nur leicht sein, damit Ihr Baby nicht hinunter rutschen kann.

    Es ist ganz natürlich

     

    Ihr Baby spuckt viel? Falls Sie sich jemals fragen, „warum spuckt mein Baby?“, denken Sie daran, dass spuckende Babys ein völlig normaler – und manchmal etwas schmutziger – Teil der Elternschaft sind. Es gibt verschiedene Gründe, warum Babys spucken; solange Ihr Kind nach der Fütterung einen zufriedenen Eindruck macht und gesund wächst, gibt es keinen Grund zur Beunruhigung.
     

    Falls Sie andere Symptome bei Ihrem Baby feststellen, oder den Verdacht haben, dass Ihr Baby nicht genug trinkt, fragen Sie Ihren Arzt um Rat.

    Auch interessant
    Philips Baby+ App

    Baby+ App

    Dein Baby-Ratgeber & -Tracker. Verfolge die Entwicklung deines Babys und halte die besonderen Momente für immer fest. Hole dir die Baby App, die Mamas und Papas unterstützt!

    1 gesundheitsinformation.de - Schwangerschaft und Geburt

    2 baby-und-familie.de - Warum Babys spucken