1
0

Einkaufswagen

Zurzeit befinden sich keine Artikel in Ihrem Einkaufswagen.

    • Ihre Vorteile im Philips Online-Shop

    • 30 Tage Rückgaberecht

    • Versandfertig in 24 h

    • Versandkostenfrei

    Eltern-Leitfaden

    Home ›› Ein Baby an die Flasche gewöhnen: Tipps & Tricks
    Home ›› Ein Baby an die Flasche gewöhnen: Tipps & Tricks

    Wie Sie Ihr Baby an die Flasche gewöhnen

     

    Lesedauer 7 Min.

     

    Stillkinder verweigern anfangs oft die Flasche. Schließlich ist die Flasche ja auch etwas ganz anderes als die Brust und Stillbabys müssen erst lernen, aus ihr zu trinken. Egal ob Sie sich von Anfang an dazu entschieden haben, Ihr Kind mit der Flasche zu füttern, oder ob Sie die Flasche mit der Brust kombinieren, hier finden Sie wichtige Informationen dazu, wie Sie Ihr Baby an die Flasche gewöhnen, wie Sie ein Fläschchen zubereiten und wie Sie Ihr Baby mit der Flasche füttern. Falls Sie weitere Fragen oder Anliegen haben sollten, was die Fütterung Ihres Kindes angeht, zögern Sie nicht, sich medizinischen Rat einzuholen.

    Einem Baby die Flasche geben: Die Grundlagen

     

    Wie viel und wie oft Sie Ihrem Baby die Flasche geben, hängt vom Gewicht, den individuellen Wachstumsschüben sowie vom Alter Ihres Kindes ab.
     

    Ein wichtiger Teil des Fütterns ist natürlich zu verstehen, wann Ihr Kind hungrig ist. Lernen Sie hier, wie Sie die Hungeranzeichen Ihres Babys erkennen können. Die Dauer der Fütterung ist von Baby zu Baby verschieden, in der Regel aber dauert sie circa 10-15 Minuten. 1

     

    Nach diesen Richtlinien könne Sie sich je nach Alter richten: 

     

    • Von Geburt bis hin zum Alter von drei Monaten: Alle zwei bis drei Stunden
    • Im Alter von drei bis neun Monaten: Alle drei bis vier Stunden 

     

    Falls Sie die Flasche mit der Brust kombinieren möchten, lesen Sie diesen Artikel für mehr Informationen.

    Die notwendige Ausstattung

     

    Wenn Sie Ihr Baby mit der Flasche füttern möchten, sollten Sie sich vorher mit einer gewissen Grundausstattung eindecken: Fläschchen und Sauger. Ihr Baby an die Flasche zu gewöhnen, beginnt mit der Auswahl eines passenden Fläschchens. Hierauf sollten Sie für ein problemloses und sicheres Trinken achten: 
     

    Wir empfehlen Ihnen, eine Flasche mit integriertem Anti-Kolik-Ventil zu wählen, um Unwohlsein Ihres Babys durch mögliche Magenbeschwerden zu verringern. Außerdem sollten Sie darauf achten, dass die Flasche einfach zu halten sowie BPA-frei ist. Falls Sie Ihrem Baby ausschließlich das Fläschchen geben, versuchen Sie es einmal mit dieser Anti-colic Flasche, die Ihrem Baby hilft, beim Trinken weniger Luft zu schlucken. Das wirkt Problemen wie etwa Koliken, Blähungen und Reflux entgegen.

     

    Falls Sie die Flasche mit der Brust kombinieren, ziehen Sie diese Natural-Babyflasche in Betracht. Ihr weicher, brustähnlicher Sauger ahmt das Gefühl einer Brust nach, was den Wechsel zwischen Stillen und Flasche für Sie und Ihr Baby so sanft wie möglich gestaltet. Falls Sie mehr über den Wechsel zwischen Stillen und Flaschenernährung erfahren möchten, könnte dieser Artikel Sie interessieren.

    Was Sie brauchen

    Philips Avent

    Anti-colic mit AirFree™ Ventil

    SCF813/14
    Avent
    Avent

    Philips Avent Anti-colic mit AirFree™ Ventil

    SCF813/14

    Ein Sauger gefüllt mit Milch, nicht mit Luft

    Mit dem AirFree™ Ventil schluckt Ihr Baby weniger Luft. Der Sauger bleibt voll Milch, auch in der aufrechten Fütterposition. Wenn Ihr Baby weniger Luft schluckt, können Sie verschiedenen Problemen beim Füttern entgegenwirken, wie etwa Koliken, Reflux und Blähungen. Alle Vorteile ansehen

    Philips Shop Preis

    Ein Sauger gefüllt mit Milch, nicht mit Luft

    Mit dem AirFree™ Ventil schluckt Ihr Baby weniger Luft. Der Sauger bleibt voll Milch, auch in der aufrechten Fütterposition. Wenn Ihr Baby weniger Luft schluckt, können Sie verschiedenen Problemen beim Füttern entgegenwirken, wie etwa Koliken, Reflux und Blähungen. Alle Vorteile ansehen

    Ein Sauger gefüllt mit Milch, nicht mit Luft

    Mit dem AirFree™ Ventil schluckt Ihr Baby weniger Luft. Der Sauger bleibt voll Milch, auch in der aufrechten Fütterposition. Wenn Ihr Baby weniger Luft schluckt, können Sie verschiedenen Problemen beim Füttern entgegenwirken, wie etwa Koliken, Reflux und Blähungen. Alle Vorteile ansehen

    Philips Shop Preis

    Ein Sauger gefüllt mit Milch, nicht mit Luft

    Mit dem AirFree™ Ventil schluckt Ihr Baby weniger Luft. Der Sauger bleibt voll Milch, auch in der aufrechten Fütterposition. Wenn Ihr Baby weniger Luft schluckt, können Sie verschiedenen Problemen beim Füttern entgegenwirken, wie etwa Koliken, Reflux und Blähungen. Alle Vorteile ansehen

    Wie Sie ein Fläschchen zubereiten

     

    Bevor Sie Ihr Baby mit der Flasche füttern können, müssen Sie wissen, wie Sie ein Fläschchen zubereiten. Bevor Sie Ihrem Baby das Fläschchen geben, müssen Sie es sterilisieren, entweder anhand eines dafür vorgesehenen Sterilisationsgerätes, oder mithilfe eines Topfes und kochenden Wassers.
     

    Sobald Sie die Flasche sterilisiert haben, die Oberfläche, die Sie zur Zubereitung der Flasche verwenden, gereinigt, sowie Ihre Hände gewaschen haben, können Sie so das Fläschchen schnell zubereiten: 

     

    1. Wärmen Sie die Milch auf.  Wärmen Sie aufgetaute oder kalte Muttermilch aus dem Kühlschrank im Wasserbad oder mithilfe eines  Flaschenwärmers auf. Um wichtige Inhaltsstoffe zu erhalten, sollte Muttermilch stets schonend aufgewärmt werden – die Mikrowelle ist hierfür nicht geeignet.

    2. Schwenken Sie das Fläschchen  um für eine gleichmäßige Wärmeverteilung innerhalb der Milchflüssigkeit zu sorgen.

     

    3. Kontrollieren Sie die Temperatur.  Bevor Sie Ihrem Baby die Flasche geben, kontrollieren Sie die Temperatur, indem Sie eine kleine Menge des Flascheninhaltes auf Ihr Handgelenk tropfen lassen. Die Mischung sollte lauwarm sein.

    4. Füttern Sie Ihr Baby sofort. Einmal aufgewärmte Muttermilch sollte innerhalb von 30 Minuten verzehrt werden und keinesfalls mehrfach erhitzt werden. Auch sollte einmal aufgewärmte Milch nicht wieder gekühlt oder eingefroren werden. 

     

    Falls Sie Ihrem Baby Säuglingsmilchnahrung mit der Flasche geben, befolgen Sie die Anleitung auf der Packung der Säuglingsmilchnahrung. Halten Sie sich an die Angaben der Verpackung, vor allem was die Mengenverhältnisse von Pulver und Wasser angeht.2

     

    Jetzt wo Sie wissen, wie Sie ein Fläschchen zubereiten, lassen Sie uns darüber reden, wie Sie Ihr Baby an die Flasche gewöhnen und Ihrem Baby dabei helfen, diese anzunehmen.

    Einem Säugling die Flasche richtig geben

     

    Hier einige Punkte, die Sie beachten sollten, wenn Sie Ihr Baby mit der Flasche füttern möchten: 3

     

    • Nehmen Sie eine gute Sitzhaltung ein. Halten Sie Ihr Baby leicht sitzend im Arm; der Kopf Ihres Kindes sollte in der Ellenbeuge ruhen. Stellen Sie Blickkontakt mit Ihrem Baby her.

    • Geben Sie sanft den Sauger.  Nähern Sie den Sauger den Lippen Ihres Kindes und führen Sie ihn sanft in dessen Mund ein.  

    • Wählen Sie eine Flasche mit dem richtigen Sauger. Damit Ihr Baby gut und sicher trinken kann, muss der Sauger den für die Größe Ihres Kindes passenden Sauger haben. Es sollte nur so groß sein, dass aus der abwärts gehaltenen Flasche ein Tropfen pro Sekunde heraustropft. Bei einem zu großen Saugerloch trinken Babys meist zu hastig und schlucken zu viel Luft.

    • Ein “Bäuerchen” erleichtert.  Wenn Ihr Baby satt ist, legen Sie es mit einem Spucktuch an die Schulter und lassen es aufstoßen. Manche Babys machen mehrere Bäuerchen, je nachdem, wieviel Luft sie geschluckt haben.

    • Überlassen Sie die Flasche nicht zur Selbstbedienung.  Babys möchten beim Trinken auf dem Schoß sitzen, gehalten werden und etwas erzählt bekommen. Daher sollten Sie Ihrem Baby die Flasche nicht zur „Selbstbedienung“ überlassen, damit es kein unkontrolliertes Dauernuckeln entwickelt, das die Zähne schädigen kann.

     

    Zusätzlich zu den oben genannten Tipps, schauen Sie sich diese drei Positionen für ein einfaches Füttern mit der Flasche an:

     

    • Der Wiegegriff. Legen Sie Ihr Baby in Ihre Armbeuge, stützen Sie seinen Kopf mit Ihrem Arm und neigen seinen Körper leicht nach hinten. Bevor Sie mit dem Füttern beginnen, sollten Sie sicherstellen, dass sein Kinn nicht zur Brust geneigt ist.

     

    • Die Sitzposition.  Setzen Sie Ihr Baby aufrecht auf Ihren Schoß, so dass sein Rücken an Ihrer Brust lehnt. Diese Position ist besonders vorteilhaft, um das Aufkommen von Magensäure zu verhindern.

    • Aufgestelle Beine. Setzen Sie sich auf das Sofa oder den Boden und stellen Sie Ihre Beine im 45-Grad-Winkel auf. Legen Sie nun das Baby in Ihren Schoß, so, dass seine Füße auf Ihrem Bauch liegen und es zu Ihnen hochschauen kann. Durch den Augenkontakt können Sie bei dieser Position eine noch stärkere Mutter-Kind-Beziehung genießen.

    Falls Ihr Baby die Flasche verweigert, lesen Sie diesen Artikel um zu erfahren, was Sie dagegen tun können. Zögern Sie ebenfalls nicht, Ihren Arzt um Rat zu fragen, sollte Ihr Baby Probleme mit der Flasche haben.

     

    Jetzt, wo Sie wissen, wie Sie Ihrem Baby die Flasche richtig geben, steht dem Füttern mit der Flasche nichts mehr im Wege. Sorgen Sie dafür, dass sowohl Sie als auch Ihr Baby sich wohlfühlen, decken Sie sich mit einem Vorrat an Flaschen und Saugern ein und es kann losgehen.

    Auch interessant
    Philips Baby+ App

    Baby+ App

    Dein Baby-Ratgeber & -Tracker. Verfolge die Entwicklung deines Babys und halte die besonderen Momente für immer fest. Hole dir die Baby App, die Mamas und Papas unterstützt!

    1 kindergesundheit-info.de - Tipps für die Flaschenfütterung

    2 kindergesundheit-info.de - Zubereitung von Säuglingsmilch

    3 kindergesundheit-info.de - Tipps für die Flaschenfütterung