1
0

Einkaufswagen

Zurzeit befinden sich keine Artikel in Ihrem Einkaufswagen.

    • Ihre Vorteile im Philips Online-Shop

    • 30 Tage Rückgaberecht

    • Versandfertig in 24 h

    • Versandkostenfrei

    Eltern-Leitfaden

    Home ›› Koliken bei Neugeborenen: Das hilft
    Home ›› Koliken bei Neugeborenen: Das hilft

    Wie entstehen Koliken bei Babys und was hilft?

     

    Lesedauer 5 Min.
     

    Wenn Ihr Kind ununterbrochen mehrere Stunden lang schreit, könnte es an einer Kolik leiden. Koliken bei Neugeborenen, oft auch 3-Monats Koliken bei Babys genannt, sind gar nicht so selten, vor allem in den ersten Lebenswochen. Koliken bei Babys können verschiedene Ursachen haben.

    Symptome einer Kolik


    Eine Kolik wird basierend auf drei Symptomen festgestellt. Ärzte achten dabei auf Folgendes:

     

    • Ständiges Schreien ab der dritten Lebenswoche des Babys.
    • Ständiges Schreien, das länger als drei Stunden andauert.
    • Ständiges Schreien, das mehr als drei Tage für mehr als drei Wochen am Stück andauert. 

     

    Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie man Koliken bei Babys erkennen kann, lesen Sie diesen Artikel.

    Warum bekommen Babys Koliken?


    Laut der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung sind die genauen Ursachen für die sogenannten 3-Monats Koliken beim Baby und die heftigen, damit verbundenen Schreiattacken bis heute noch nicht eindeutig geklärt.1 Allerdings hätten nur etwa fünf Prozent der Babys, die viel schreien, tatsächlich Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt.

    Den Babybauch beruhigen


    Babys mit Koliken leiden oft unter Blähungen. Es ist jedoch nicht geklärt, ob diese Blähungen die Ursache oder das Ergebnis des vielen Schreiens sind. In jedem Fall zielen viele der besten Tipps zur Linderung von Koliken darauf ab, den Bauch des Babys zu beruhigen.

    Was hilft bei Koliken des Babys?


    Ihr Baby hat Koliken? Was hilft und was nicht? Das kommt auf die Ursache der Kolik an, jedoch gibt es einige Punkte, die Sie in Betracht ziehen sollten, wenn Ihr Baby unter Koliken leidet:

     

    Ernährung während der Stillzeit

    • Falls Sie Ihr Kind stillen, versuchen Sie, bestimmte Nahrungsmittel auszulassen, um zu sehen, ob sich die Symptome des Babys bessern.
    • Manche Babys reagieren empfindlich auf Muttermilch, wenn die Mutter Milchprodukte, Koffein oder Gemüsesorten wie Zwiebeln und Kohl konsumiert.
    • Bitten Sie Ihren Kinderarzt um Rat.


    Zeit zum Verdauen

    • Egal, ob Sie Ihr Kind stillen oder mit der Flasche ernähren, vermeiden Sie es, Ihr Baby zu überfüttern, und geben Sie ihm Zeit zum Verdauen.
    • Laut Experten sollten etwa zweieinhalb Stunden zwischen dem Beginn der Mahlzeiten liegen.

    Beruhigungsmaßnahmen

    • Wiegen Sie Ihr Baby, wickeln Sie es ein und gehen Sie ein paar Schritte mit dem Baby im Arm, um es zu beruhigen.

    Nuckeln zur Beruhigung

    • Ein Schnuller kann manchen Babys helfen, sich zu beruhigen.

    Den Rücken reiben

    • Legen Sie Ihr Baby auf den Bauch.
    • Reiben Sie Babys Rücken, um Blähungen zu lösen.

    Achten Sie auf die richtige Flasche

    • Manchmal entstehen Koliken bei Babys, weil sie beim Trinken zu viel Luft schlucken. In diesem Fall kann die Philips Avent Anti-colic-Flasche mit dem AirFree Ventil Ihrem Baby helfen, beim Trinken weniger Luft zu schlucken. Ihr Sauger bleibt immer voll Milch, auch in der aufrechten Fütterposition, um exzessives Luftverschlucken zu vermeiden.

    Wenn bei Ihrem Baby eine Kolik diagnostiziert wurde, ist das noch lange kein Grund zum Verzweifeln. Manchmal erledigt sich das Problem in der Regel in drei bis vier Monaten von selbst. Sollte Ihr Kind nach drei bis vier Monaten noch Koliken haben, wenden Sie sich an Ihren Kinderarzt.

    Alle Angaben in diesen Artikeln sind nur als allgemeine Informationen zu verstehen und ersetzen keinesfalls eine ärztliche Beratung. Wenn Sie oder Ihre Familienmitglieder an ernsten oder lang anhaltenden Symptomen oder Krankheiten leiden oder Sie medizinische Beratung benötigen, wenden Sie sich bitte an einen Arzt. Philips AVENT kann nicht für Schäden verantwortlich gemacht werden, die aus der Verwendung der auf dieser Website enthaltenen Informationen entstehen.

    Was Sie brauchen

    Philips Avent

    Anti-Colic mit AirFree™-Ventil

    SCF810/24
    Avent
    Avent

    Philips Avent Anti-Colic mit AirFree™-Ventil

    SCF810/24

    Ein Sauger gefüllt mit Milch, nicht mit Luft

    Das AirFree™ Ventil ist so designt, dass der Sauger stets mit Milch und nicht mit Luft gefüllt ist. Somit nimmt das Baby weniger Luft zu sich und kann beim Füttern in einer aufrechten Position sitzen. Auf diese Weise werden häufig auftretende Probleme beim Füttern reduziert. Alle Vorteile ansehen

    Philips Shop Preis

    Ein Sauger gefüllt mit Milch, nicht mit Luft

    Das AirFree™ Ventil ist so designt, dass der Sauger stets mit Milch und nicht mit Luft gefüllt ist. Somit nimmt das Baby weniger Luft zu sich und kann beim Füttern in einer aufrechten Position sitzen. Auf diese Weise werden häufig auftretende Probleme beim Füttern reduziert. Alle Vorteile ansehen

    Ein Sauger gefüllt mit Milch, nicht mit Luft

    Das AirFree™ Ventil ist so designt, dass der Sauger stets mit Milch und nicht mit Luft gefüllt ist. Somit nimmt das Baby weniger Luft zu sich und kann beim Füttern in einer aufrechten Position sitzen. Auf diese Weise werden häufig auftretende Probleme beim Füttern reduziert. Alle Vorteile ansehen

    Philips Shop Preis

    Ein Sauger gefüllt mit Milch, nicht mit Luft

    Das AirFree™ Ventil ist so designt, dass der Sauger stets mit Milch und nicht mit Luft gefüllt ist. Somit nimmt das Baby weniger Luft zu sich und kann beim Füttern in einer aufrechten Position sitzen. Auf diese Weise werden häufig auftretende Probleme beim Füttern reduziert. Alle Vorteile ansehen

    Auch interessant

    Philips Baby+ App

    Baby+ App

    Dein Baby-Ratgeber & -Tracker. Verfolge die Entwicklung deines Babys und halte die besonderen Momente für immer fest. Hole dir die Baby App, die Mamas und Papas unterstützt!
    1 kindergesundheit-info.de - Dreimonatskoliken bei Kindern