1
Lösungen für die COPD-Therapie

Lösungen für die COPD-Therapie

Behandlung von und täglicher Umgang mit COPD

Sauerstofftherapie

Simply Go Mini-Startseite
Der  SimplyGo Mini ist eine bahnbrechende Innovation auf dem Gebiet der leichten, tragbaren Sauerstofftherapie.

Produkt anzeigen

Wenn Ihr Arzt bei der regelmäßigen Überwachung Ihrer COPD-Erkrankung entscheidet, dass die Sauerstoffkonzentration Ihres Blutes zu niedrig ist, kann er eine Sauerstofftherapie verschreiben. Dies mag zunächst ziemlich erschreckend erscheinen, und möglicherweise machen Sie sich Sorgen, dass Sie von nun an an einen Sauerstofftank angeschlossen sind. Mit Sauerstoff können Sie jedoch Kurzatmigkeit reduzieren, sodass Sie länger und besser Sport treiben können, entspannter schlafen und sich insgesamt wohler fühlen.1
 

Tragbare Sauerstoffkonzentratoren, wie der SimplyGo und der SimplyGo Mini können Ihnen helfen, die Sauerstofftherapie zu erhalten, die Sie innerhalb des Hauses benötigen oder wenn Sie unterwegs sind.

Mobile Sauerstoffkonzentratoren: Spezifikationen im Überblick

Gewicht
4,5 kg mit Akku
2,3 kg (mit Standardakku)
2,7 kg (mit erweitertem Akku)
Sauerstoffkapazität
2.000 ml/min
1.000 ml/min
Einstellungen
Pulseinstellungen 1 – 6
Dauerflow 0,5 – 2 l/min
Nachtmodus Puls 1 – 6
Pulseinstellungen 1 – 5
Sauerstoffkonzentration
87 – 96 %
87 – 96 %
Lautstärke
43 dB(A)
< 40 dB(A)
Triggersensitivität
- 0,16 cm H2O (Puls)
- 0,11 cm H2O (Nacht)
≤ - 0,2 cm H2O

Batterielaufzeit

bei einer Atemfrequenz von 20 AZ/min und Stufe 2

Puls: 3,5 Stunden
Dauerflow 2: 0,7 Stunden

4,5 Stunden (Standardakku)
9 Stunden (erweiteter Akku)

im Pulsmodus Stufe 2

Batterieladezeiten
Max. 6 Stunden
Max. 4 Stunden (Standardakku)
Max. 8 Stunden (erweiteter Akku)
Stromverbrauch
150 W während
des Ladens
120 W während
des Ladens
Möglichkeiten des Transports
  • Trolley
  • Umhängetasche
  • Rucksack
  • Umhängetasche

EverFlo

 

Der unauffällige, stationäre Sauerstoffkonzentrator EverFlo liefert Ihnen eine zuverlässige Sauerstofftherapie zuhause.

Optichamber

OptiChamber Diamond

 

Die OptiChamber Diamond-Vorschaltkammer ist diskret, handlich und hilft dabei, die Medikamente möglichst effizient in die Lunge zu befördern, wo sie benötigt werden. 

Optichamber

Mesh-Vernebler

 

Mit Meshverneblern gelangen Ihre Medikamente dorthin, wo sie am dringendsten benötigt werden - in Ihre Lunge. Viele Medikamente entfalten dadurch viel schenller ihre Wirkung.3

Optichamber

Peak Flow Meter

 

Ein Peak Flow Meter ist ein preiswertes, tragbares Gerät, das misst, wie gut die Luft aus Ihrer Lunge befördert wird. Die Messung Ihres Peak Flows ist ein wichtiger Bestandteil zur Kontrolle und Vermeidung von Symptomen.

Haben Sie Fragen, oder möchten Sie mit einem Mitarbeiter sprechen?

Rufen Sie uns an unter 1-844-652-1053

Fordern Sie eine SimplyGo Mini-Broschüre an

Haben Sie Fragen, oder möchten Sie mit einem Mitarbeiter sprechen?

Rufen Sie uns an unter 1-844-652-1053

Fordern Sie eine SimplyGo Mini-Broschüre an

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Was ist COPD?

COPD ist ein Oberbegriff für eine Reihe von dauerhaften, fortschreitenden Lungenerkrankungen, die mit Atemnot einhergehen, einschließlich chronischer Bronchitis und Emphysem.¹ Eine der Hauptursachen ist Zigarettenrauch, dem man langfristig ausgesetzt ist, insbesondere das aktive Inhalieren. Doch auch das Passivrauchen, Luftverschmutzung, chemische Dämpfe und Staub in der Umwelt oder am Arbeitsplatz können COPD begünstigen.²

 

1. Web MD. Was ist die chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD)? 
http://www.webmd.com/lung/copd/tc/chronic-obstructive-pulmonary-disease-copd-overview
Stand 4. August 2015.

2. Web MD. 10 häufig gestellte Fragen zum Leben mit COPD. Was ist die chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD)? 
http://www.webmd.com/lung/copd/10-faqs-about-living-with-copd#2
Stand 5. August 2015.

Was sind die Symptome von COPD?

Ein erstes Anzeichen für COPD ist ein wochenlanger, chronischer Husten, ohne dass gleichzeitig eine entsprechende andere Krankheit wie Erkältung oder Grippe vorliegt. Normalerweise ist der Husten morgens nach dem Aufstehen stärker und kann durch sportliche Betätigung oder Rauch verschlimmert werden. Weitere typische Symptome sind Atemnot, Keuchen, Engegefühl in der Brust und vermehrte Schleimbildung (oder Auswurf).1,2

 

1. Healthline. Sechs Anzeichen von COPD. 
http://www.healthline.com/health-slideshow/copd-symptoms#9
Stand 24. Juni 2015.

2. European Lung Foundation. Lungen-Infoblatt: Gesund leben mit COPD.

 

www.european-lung-foundation.org 
Stand 19. Juni 2015.

Wodurch entsteht COPD?

Eine der Hauptursachen ist Zigarettenrauch, dem man langfristig ausgesetzt ist, insbesondere durch aktives Inhalieren. Aber auch das Passivrauchen, Luftverschmutzung, chemische Dämpfe oder Staub am Arbeitsplatz können die Krankheit begünstigen.1

Die inhalierten Partikel veranlassen die in den Bronchien liegenden Schleimdrüsen dazu, mehr Schleim als normal zu produzieren. Die dadurch ausgelösten Entzündungen führen außerdem dazu, dass die Bronchialwände anschwellen und dicker werden. Möglicherweise spielen auch Umwelteinflüsse und genetische Faktoren bei der Entwicklung von COPD eine Rolle.1,2

 

1. Web MD. 10 häufig gestellte Fragen zum Leben mit COPD. Was ist die chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD)? 
http://www.webmd.com/lung/copd/10-faqs-about-living-with-copd#2
Stand 5. August 2015.

2. medicinenet.com. Chronische Bronchitis 
http://www.medicinenet.com/chronic_bronchitis/page3.htm

 

Stand 5. August 2015.

Wie wird COPD behandelt?

COPD ist zwar nicht heilbar, aber es gibt viele effektive Behandlungsmöglichkeiten, um die Symptome einzudämmen und das Fortschreiten von COPD zu verlangsamen – damit Sie Ihr Leben so aktiv wie möglich gestalten können.1

 

1. Healthline. COPD und Sie: Umgang mit Symptomen.
http://www.healthline.com/health/copd/and-you-symptom-management#1

 

Stand 10. Juli 2015.

Wie sieht der Krankheitsverlauf aus?

COPD lässt sich in vier Krankheitsstadien mit jeweils verschiedenen Symptomen in steigendem Ausmaß einteilen. Es ist jedoch möglich, das Fortschreiten der Krankheit zu verzögern und ein aktiveres Leben zu führen, wenn Sie Ihre Symptome gut überwachen und effektiv eindämmen.1,2

 

1. Healthline. COPD und Sie: Umgang mit Symptomen.
http://www.healthline.com/health/copd/and-you-symptom-management#1

 

Stand 10. Juli 2015.

 

2. Healthline. COPD: Symptome und Stadien.
http://www.healthline.com/health/copd/stages#Overview1

 

Status 6. Juni 2015.

Was ist eine Lungenrehabilitation?

Mit einem aus sportlicher Betätigung, Übungen und Betreuung zusammengestellten Programm kann Ihnen eine Lungenrehabilitation helfen, ein angenehmeres Leben mit COPD zu führen. So steigern Sie Ihre Kondition und sind mobiler. Sie lernen, welche wirkungsvollen Atemtechniken es gibt, welche Entspannungsübungen Sie machen können, wie Sie Medikamente und Sauerstoff anwenden und was eine gute Ernährung beinhaltet. Sie erhalten Reise- und Gesundheitstipps sowie Hinweise zur Vermeidung von Schüben. Die Lungenrehabilitation bietet Ihnen außerdem die Gelegenheit, andere COPD-Patienten zu treffen, Erfahrungen auszutauschen, sich gegenseitig aufzubauen und daraus mehr Motivation zu schöpfen, um fitter zu werden und die Krankheit zu bekämpfen.1

 

1. American Association of Cardiovascular and Pulmonary Rehabilitation (AACVPR). Lungenrehabilitation.
http://www.copdfoundation.org/Portals/0/Files/pdfs/AACVPR-FactSheet.pdf
Stand 6. Juni 2015.

Ist COPD erblich?

Bei der Entwicklung von COPD können eventuell genetische Faktoren eine Rolle spielen, auch wenn Sie niemals lange geraucht haben oder Schadstoffen ausgesetzt waren. Ein Emphysem kann insbesondere durch AAT-Mangel (AAT = Alpha-1-Antitrypsin) ausgelöst werden: das Protein, das die Lunge vor den schädlichen Effekten der weißen Blutkörperchen schützt. Dennoch hat nicht jeder von COPD Betroffene, der nie geraucht hat, einen AAT-Mangel. Deshalb wird angenommen, dass es weitere genetische Auslöser für COPD geben muss.1

 

1. COPD Foundation:
http://www.copdfoundation.org/What-is-

 

COPD/Understanding-COPD/What-is-

 

COPD.aspx#sthash.PjPozNK3.dpuf
Stand 23. Juni 2015.

Welche Maßnahmen kann ich ergreifen, um meine COPD in den Griff zu bekommen?

Sie können eine ganze Menge tun, um Ihre Form von COPD in den Griff zu bekommen.1,2

  • Hören Sie mit dem Rauchen auf.
  • Bewegen Sie sich regelmäßig.
  • Ernähren Sie sich ausgewogen und halten Sie ein gesundes Körpergewicht.
  • Praktizieren Sie Atem- und Entspannungstechniken.
  • Lernen Sie, wie man effektiv abhustet.
  • Erkennen und vermeiden Sie Faktoren, die Schübe auslösen.
  • Halten Sie einen Maßnahmenplan für Schübe parat.
  • Nehmen Sie Ihre Medikamente vorschriftsgemäß ein.
  • Auch wenn Sie sich gut fühlen, suchen Sie regelmäßig den Arzt auf, insbesondere bei Fragen und Bedenken.
  • Finden Sie heraus, ob sich bei Ihnen eine Lungenrehabilitation anbietet.

Ihr direkter Draht zu uns.

Telefon: +49 (0) 800 000 7522

Schicken Sie uns Ihre Fragen oder Kommentare:
E-Mail senden

Eine Übersicht über unsere Websites finden Sie hier:
www.philips.de/respironics

Anrufsymbol

Haben Sie Fragen?

Wir helfen Ihnen gerne.

E-Mail-Symbol
Treten Sie unserer Community bei, um Nachrichten und Updates zu erhalten.
Symbol für medizinisches Fachpersonal
Haben Sie beruflich mit Atemwegserkrankungen zu tun?

Referenzmaterial

 

COPD Foundation. Kurzreferenz. Sauerstofftherapie.

Im Vergleich zum Vorgängermodell Aeroneb Go. 

Gardenhire D., Arzu A., Dean H., Myers T. Eine Anleitung zu Geräten zur Bereitstellung von Aerosol für Lungenfachärzte, 3. Edition, American Association for Respiratory Care, 2013.