1
0

Einkaufswagen

Zurzeit befinden sich keine Artikel in Ihrem Einkaufswagen.

    Home ›› Die richtige Ernährung in der Stillzeit
    Home ›› Die richtige Ernährung in der Stillzeit

    Tipps zur Ernährung in der Stillzeit

     

    Lesedauer 6 min.

     

    Was darf man in der Stillzeit nicht essen? Sicherlich haben Sie sich diese Frage schon einmal gestellt. Während einige Lebensmittel in der Schwangerschaft  partout nicht auf dem Speiseplan einer Frau stehen sollten, gibt es an und für sich keine verbotenen Lebensmittel in der Stillzeit. Allerdings sollten bestimmte Lebensmittel und Getränke wie Kaffee nur in Maßen genossen werden, während Alkohol und Nikotin gänzlich gemieden werden sollten.

     

    Natürlich gibt es auch bei der Ernährung in der Stillzeit einiges zu beachten, damit Ihr Kind optimal mit allen wichtigen Nährstoffen und Vitaminen versorgt wird. Hier erfahren Sie alles zum Thema Stillen, was Sie nicht essen beziehungsweise trinken sollten und auf welche Vitamine und Nährstoffe es jetzt besonders ankommt.

    Dauer: 5 Min.

    Tipps zum Essen in der Stillzeit

     

    Alles, was Sie als Mutter essen und trinken, gelangt über die Muttermilch zu Ihrem Kind. Eine gesunde Ernährung in der Stillzeit ist also besonders wichtig, damit Ihr Baby ausreichend mit allen notwendigen Nährstoffen und Vitaminen versorgt wird, die es für sein Wachstum und Wohlbefinden braucht.

     

    Während der Stillzeit ist Ihr Bedarf an einigen Vitaminen und Nährstoffen also erhöht.1 Ihre Ernährung sollte jetzt abwechslungsreich, ausgewogen und regelmäßig sein – bitte jetzt keine Diäten machen! Gesundes Essen für stillende Mütter (und alle anderen natürlich auch) ist:

     

    • Frisches Obst und Gemüse: Ist voll von Vitaminen und Mineralstoffen und sollte den Großteil des Essens in der Stillzeit ausmachen
    • Vollkornprodukte: Sie enthalten Ballaststoffe, Vitamine und Mineralstoffe, sind daher gesünder und machen länger satt als Weißmehlprodukte
    • Meeresfisch: Enthält Omega-3 Fettsäuren, die wichtig für die kindliche Gehirnentwicklung, die Augen und des Nervensystems sind, sowie Jod
    • Mageres Fleisch: Rotes Fleisch liefert Eisen, welches für die Blutbildung des Säuglings wichtig ist
    • Milchprodukte: Enthalten wichtiges Eiweiß und Kalzium
    • Wasser/ungesüßter Tee: Trinken Sie mindestens 2 Liter am Tag, um die über die Muttermilch abgegebene Flüssigkeit wieder zuzuführen

     

    Tipp: Stillen verlangt Ihrem Körper einiges ab, daher ist nicht nur eine gesunde Ernährung während der Stillzeit wichtig, sondern ebenso die Pflege Ihres Körpers, besonders der empfindlichen Brüste und Brustwarzen. Bei wunden oder geschwollenen Brüsten kann ein Thermopad Wunder bewirken.

    Mutter in einer blauen Bluse stillt ihr Baby sitzend auf einem bequemen grauen Sofa.

    Was darf man beim Stillen nicht essen?


    Wenn Sie während der Schwangerschaft noch auf einige Lebensmittel verzichten mussten, können Sie sich in der Stillzeit wieder vieles von dem gönnen, auf das Sie neun Monate lang verzichten mussten. Essen für stillende Mütter unterscheidet sich kaum von dem Essen nicht stillender Frauen.

     

    Allerdings gibt es einige Dinge, die Sie als stillende Frau nur in Maßen genießen sollten, wie zum Beispiel Kaffee. Koffein geht in die Muttermilch über und kann in höheren Mengen Beschwerden bei dem Säugling auslösen.

     

    Genussmittel wie Alkohol und Nikotin hingegen sollten sie während der Stillzeit komplett meiden, da sie dem Baby Schaden zufügen können.2,3

    Was Sie brauchen

    Was essen beim Stillen wenn das Baby Verdauungsprobleme hat?


    Falls Ihr Baby häufig unter Bauchschmerzen, Blähungen oder einem wunden Po leidet, könnte es außerdem hilfreich sein, eine Weile auf bestimmte Lebensmittel zu verzichten, die im Verdacht stehen, Beschwerden bei Säugligen auszulösen. Dazu gehören:

    • Kohlsorten
    • Hülsenfrüchte
    • Zwiebeln
    • Knoblauch
    • Zitrusfrüchte

     

    Allerdings ist es wissenschaftlich nicht bewiesen, dass die oben genannten Lebensmittel Beschwerden beim Baby auslösen. Haben Sie allerdings den Verdacht, dass Ihr Baby solche aufweist, nachdem Sie einige dieser Lebensmittel konsumiert haben, verzichten Sie eine Weile darauf und Sie werden schnell merken, ob sich Besserung einstellt.

    In seltenen Fällen kann es auch sein, dass Ihr Bay allergisch auf etwas in Ihrer Muttermilch ist und mit Durchfall, Hautausschlag, übermäßigem Erbrechen oder Verstopfung reagiert. Kuhmilch, Eier, Erdnuss, Weizen oder Fisch können Auslöser sein.4 Hat Ihr Kind Beschwerden und Sie machen sich Sorgen, wenden Sie sich bitte an Ihren Kinderarzt.

    Essen in der Stillzeit für Vegetarierinnen und Veganerinnen

     

    Auch Vegetarierinnen können in der Regel Ihr Kind mit allen wichtigen Nährstoffen über die Muttermilch versorgen, vorausgesetzt, sie essen Milchprodukte und ab und zu Eier. Falls Sie Sich während der Stillzeit vegan ernähren möchten, sollten Sie sich bezüglich Ihrer notwendigen Nährstoffzufuhr von einer Fachperson beraten lassen und von Ihrem Arzt überwachen lassen. Ein Nährstoffmangel kann zu gesundheitlichen Risiken Ihres Kindes führen.

     

    Generell gilt fürs Essen in der Stillzeit: Essen Sie, auf was Sie Appetit haben! Ihr Körper wird Ihnen signalisieren, was er braucht. Tun Sie sich etwas Gutes und kaufen Sie, wenn möglich, regionale Bio-Waren ein. Genießen Sie zuckerhaltige Speisen und Getränke nur in Maßen, dann können Sie nichts falsch machen.

     

    Tipp: Wussten Sie, dass bei stillenden Müttern ab und zu auch außerhalb der Stillmahlzeiten etwas Milch austreten kann? Probieren Sie die Philips Avent Einweg-Stilleinlagen – sie geben Ihnen ein trockenes und angenehmes Gefühl, den ganzen Tag über.

     

    Quellen:

    1. Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
    2. Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
    3. Nationale Stillkommission
    4. Apotheken Umschau

    Auch interessant

    Philips Baby+ App

    Baby+ App

    Dein Baby-Ratgeber & -Tracker. Verfolge die Entwicklung deines Babys und halte die besonderen Momente für immer fest. Hole dir die Baby App, die Mamas und Papas unterstützt!

    You are about to visit a Philips global content page

    You are about to visit the Philips USA website.

    Nach oben

    Unsere Seite wird am besten mit der neuesten Version von Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox angezeigt.